Warum muss eine Matratze thermisch aufbereitet werden?

funke_info.pngAls Sanitätsfachhändler oder Einrichtung sind Sie gem. MPBetreibV §1 Betreiber des Medizinproduktes. Sollte ein Patient durch eine mangelhafte Aufbereitung des Produktes zu Schaden kommen, ist die Grundlage für eine Ordnungswidrigkeit nach §4 Abs. 2 Satz 1 MPBetreibV erfüllt, wenn nicht sogar der Tatbestand der fahrlässigen Körperverletzung nach §229 StGB. Aufgrund möglicher Rückstände von Ausscheidungen eines Patienten, ist eine benutzte Matratze immer als semikritisches Produkt zu sehen und muss von daher mind. mit Mitteln/ Verfahren des Wirkungsbereiches AB (gem. Definition der RKI-Liste) desinfiziert werden. Für die Aufbereitung von Medizinprodukten sind grundsätzlich nur validierte Reinigungsverfahren (§4 MPBetreibV) zugelassen! Da Sie nicht im Detail wissen, ob der Matratzenkern kontaminiert ist, muss gem. der Risikobewertung immer von einer Kontamination ausgegangen werden. Dies bedeutet  eine thermische Dampfdesinfektion ist unerlässlich.

Die Aufgabe der Wiederaufbereitung ist delegierbar, die Verantwortung nicht! Verantwortlich ist immer der Betreiber.*

funke_info-bild.png* inhaltliche Quelle: BVMed „Leitlinie“ zum Wiedereinsatz und hygienischen Aufbereitung von Hilfsmitteln zur Dekubitusprophylaxe und -therapie. (Rechtsanwalt Christian Thomas Stempfle)

funke_kompetenz.png funke_info.png funke_verfahren.png funke_service.png funke_oeko.png fune_kontakt.png
 Geballte Kompetenz Information Verfahren Full Service Ökologische Verantwortung Kontakt

Sollten Sie Probleme beim Erstellen der Versandpapiere haben, kontaktieren Sie uns direkt über folgende Hotline: +49 2865 - 266 93 50

 
;